Bioleder

Aus Lederzentrum Lederlexikon

Wechseln zu: Navigation, Suche
Quebrachopulver, ein pflanzlicher Gerbstoff.
vergrößern
Quebrachopulver, ein pflanzlicher Gerbstoff.
Eine kleine Menge Chrom(III)-Oxid.
vergrößern
Eine kleine Menge Chrom(III)-Oxid.

Manchmal werden chrom- und metallfrei gegerbte Leder auch als Bioleder bezeichnet, was aber irreführend ist, da chromgegerbte Leder bei sachgemäßer Herstellungsweise nicht als an sich gesundheitsbeeinträchtigend bezeichnet werden können. Meist wird der Begriff Bioleder im Zusammenhang mit pflanzlich gegerbten Ledern verwendet. Dies ist auch naheliegend, da sich "Pflanzengerbung" schon vom Wort her ökologischer anhört. Der Konflikt im Vergleich der dominanten Chromgerbung mit der Pflanzengerbung muss aber den gesamten Produktionsverlauf abgleichen.

In wissenschaftlichen Untersuchungen im Vergleich dieser Gerbarten kam man zu dem Schluss, dass beide Gerbarten mehr oder weniger identisch ressourcenschonend bzw. ressourcenbelastend sind.

Der Nachteil des Chemieanteils der Chromgerbung muss den Nachteilen der Pflanzengerbung gegenübergestellt werden. Die Nachteile der Pflanzengerbung sind:

  • Die Pflanzengerbstoffe müssen erst in fernen Ländern gewonnen werden (Bäume fällen und zermahlen).
  • Sie müssen über lange Transportwege per See mit hohem Treibstoffverbrauch zu den Gerbereien gebracht werden.
  • Der Kiloeinsatz an Pflanzengerbstoffen pro gegerbte Haut ist deutlich höher als bei Chromgerbstoffen.
  • Der Schmutzwasseranfall durch die deutlich höhere Anzahl an Gerbbrühen, die das Leder durchlaufen muss, ist bei einer Pflanzengerbung wesentlich höher als bei der Chromgerbung.


Siehe auch Chromgerbung, Chrom-VI.

Persönliche Werkzeuge