Home Sie sind hier: Startseite | Lederfragen | Bekleidung | Die Pflege von Lederbekleidung
Lederpflege

Die Pflege von Lederbekleidung

Pigmentierte Glattleder

Pigmentierte oder oberflächengefärbte Glattleder sind Leder, bei denen eine Farbschicht auf der Oberfläche ist. Ein auf diesen Glattledern verriebener Tropfen Wasser perlt ab und dunkelt das Leder nicht. Typisch bei Freizeitjacken und Motorradbekleidung.

Pflegehinweise: Kleinere Farbschäden und Abschürfungen an den Stoßkanten können Sie mit Leder Fresh farblich korrigieren.

Glattleder sollte 1-2mal im Jahr mit unserem LEDER FEIN® Leder-Pflege & Imprägnier-Öl behandelt werden. Das Leder bleibt dadurch geschmeidig, atmungsaktiv, vor Alterung geschützt und wird neu imprägniert.

Offenporige Glattleder (Anilinleder)

Anilinleder sind Glattleder ohne schützende Farbschicht. Ein verriebener Tropfen Wasser zieht ein und dunkelt das Leder.

Pflegehinweise: Wasserunempfindlich können solche Leder mit unserer Aniline Cream gemacht werden. Die für diese Lederart typischen Ausbleichungen können Sie nur von Fachbetrieben farblich angleichen lassen. Ältere Anilinleder benötigen eine Rückfettung und UV-Schutz. Diese Aufgabe erfüllt unser Anilin Protector. Die Pflege sollte 1-2 mal pro Jahr erfolgen.

Rauleder

Rauleder sind alle velourigen Oberflächen. Typisch sind Schweins-und Ziegenveloure, Rindsnubuk und Trachtenbekleidung aus Hirsch-, Elch- oder Kalbsvelour (i. d. R. Sämisch- oder Trangerbung).

Pflegehinweise: Rauleder sollten 1-2mal pro Jahr mit unserem Anilin Protector gepflegt werden. Das Leder wird geschmeidig und vor dem Ausbleichen geschützt. Auch nach der Wäsche blass gewordene Rauleder können wieder aufgefrischt werden.

Ausbleichungen können aber nur von Fachbetrieben farblich angeglichen werden. Zur Imprägnierung empfehlen wir unser LEDER FEIN® Leder-Schutzspray Imprägnil. Für kleinere Anschmutzungen sollten Sie unsere weiche Bürste und unseren Nubuk Radierer verwenden.